Prof. Dr. med.
Abolghassem Sepehrnia

Periphere Nervenchirurgie

Die Einführung der mikrochirurgischen Behandlung der Peripheren Nerven zur Beseitigung der Engpass Syndrome (Carpaltunnel-Syndrom, Ulnaris-Syndrom, Tarsaltunnel-Syndrom, Supinatorlogen-Syndrom, Loge de guion, Thoracic-outlet-Syndrom, Meralgiaparestetica) zeigt eine erhebliche Verbesserung der operativen Ergebnisse.Traumatische Nerven Verletzungen können mikrochirurgisch durch Neurolyse des Nerven, gegebenenfalls durch Suralisinterponate rekonstruiert werden, um eine motorische oder zumindest eine sensible Schutzfunktion zu erhalten. Neurinome und Neurofibrobeme lassen sich mikrochirurgisch in den meisten Fällen ohne zusätzliche Ausfälle entfernen. Ist die Funktionserhaltung bei der Tumor-Resektion nicht zu erwarten, kann der Nerv durch Interponieren des N.Suralis rekonstruiert werden.Periphere Nerven Tumoren, speziell des Armplexus stellen eine besondere Entität dar und sind in den meisten Fällen gut mit keinen oder wenigen neurologischen Defiziten zu resezieren.

Geburtstraumatische Armplexusparesen und Armplexusparesen durch einen Sturz sind nach 3 bzw. 6 Monaten, wenn eine adäquate Reinnervation (um ein Kraftgrad) nicht erkennbar ist, Supra/infraclavikulär frei zu legen, um durch eine Neurolyse / gegebenenfalls Interposition eines N.Suralis eine bessere Reinnervation zu erreichen.

Kontaktadresse

Schweiz
Meine Praxis befindet sich in der:

Hirslanden | Klinikzentren – Klinik St. Anna

Prof. Dr. med. Sepehrnia
Neurochirurgie Luzern,
Schädelbasischirurgische
Klinik St. Anna
Hirslanden Klinik St. Anna
Ärztehaus Lützelmatt (Trakt L)
St. Anna-Strasse 32
CH-6006 Luzern

Telefon +41.(0).41 918 0000
Telefax +41.(0).41 918 0001
sekr.sepehrnia[at]hirslanden.ch

Alles über die Klinik St. Anna erfahren Sie hier: Klinik St Anna